Mesotherapie



Mesotherapie ist eine Behandlungsmethode, die vor 60 Jahren entwickelt wurde.
Sie enthält Elemente aus der Akupunktur, aus der Neuraltherapie und kennt Reflexzonen.
In die mittlere (meso) Hautschicht werden Injektionen mit homöopathischen sowie niedrigdosierten herkömmlichen Medikamenten eingebracht (Injektionsakupunktur).

Anwendung


  • - Cellulite, venolymphatische Insuffizienz, Phlebitis
  • - Prävention der Hautalterung (Mesolift)
  • - Wundheilungsstörungen
  • - Narben und Striae
  • - Neurodermitis und Psoriasis
  • - Haarausfall
  • - Prophylaxe von Mückenstichen
  • - Durchblutungsprobleme
  • - Keloide
  • - Rheumatische Erkrankungen
  • - Arthrosen
  • - Herpes
  • - Hämoriden (und Analfissuren)
  • - Überlastungsschäden
  • - Abwehrschwäche
  • - Asthma
  • - Mukoviszidose
  • - Erschöpfungszustände
  • - Schlafstörungen
  • - Kopfschmerzen
  • - Alterssichtigkeit und Altersschwerhörigkeit
  • - Übergewicht
  • - Reizblase
  • - Borreliose (Leberkrankheit)
  • - Gürtelrose (Herpes zoster Neuralgie)